Altweiber einmal etwas anders

57 MAL

Auf Anregung unser allseits geliebten Marianne wurde am Weiberfastnachtnachmittag eine sehr lange Trainingseinheit in Angriff genommen. Neben Marianne haben sich noch folgende Kämpfer an diese Heranforderung gewagt: Gaby, Geli ( logo, die beiden sind ja bei allen langen Läufen dabei ),Ruth !!!, Werner, Jan, Peter, Berthold und Hermann Josef. Die Strecke ging in eine mal ganz andere Richtung, nämlich von Bedburg-West über Glesch nach Paffendorf ( an der Erft entlang ),hinter dem Paffendorfer Schloß durch die mittlerweile nicht mehr vorhandene Kastanienallee zur Wiedenfelder Höhe; am Rand der Wiedenfelder Höhe Richtung Berghein ( Parksauna ) ,da in den Restbereich des ehemaligen Bethlehemer Waldes, grobe Richtung Quadrath-Ichendorf, dann am Rand des Tagebaues rum Richtung Oberaußem, dann ein Stück Radweg an der Chaussee von Quadrath nach Ober/Niederaußem bis zum Tierheim Niederaußem, da wieder rüber zur Wiedenfelder Höhe ,weiter am unteren Rande der Höhe wieder bis zum Segelfugplatz Wiedenfelder Höhe, dann durch Felder bis nach Glesch, dort wieder an die Erft und dann nach Hause. Trotz der nicht immer angenehmen Witterung ( kalter Wind ) war die Stimmung dem Tag angemessen sehr ausgelassen. Besonders Berthold tat sich hier mit einigen kleinen schönen Geschichten hervor. Alle Teilnehmer haben die Distanz gut bewältigt. Nur ein Läufer, der wohl noch unter gewissen Stimulanzien litt, musste ständig vor laufen. Und wenn er das gerade mal nicht machte, musste er sich vor lauter Entzugserscheinungen auf dem Boden wälzen. Am Ende waren alle froh, diese Distanz einmal im Training geschafft zu haben. Hier sei vor allen Dingen Ruth hervorzuheben, die ja gerade erst anfängt, so lange Trainingsläufe zu machen. Für alle, die nicht dabei waren: am Samstag besteht die nächste Möglichkeit für einen “30”iger.