Bericht Halbmarathon Mönchengladbach – Holt

27 MAL

Am Samstag um ca.12:15 trafen sich insgesamt 9 Sportlerinnen und Sportler vom Running TV-Bedburg und von der Laufgemeinschaft Kirdorf-Blerichen am Parkplatz Millendorf.

Vom Running TV-Bedburg waren gekommen: Michaela, Wilfried, Helmut, Hermann Josef + Hund Jim. Von der Laufgemeinschaft Kirdorf-Blerichen kamen Rainer, Jose, Penny und Silvia. Dazu stieß, quasi aus dem Nichts, eine uns bisher persönlich nicht bekannte Gaby. Es handelte sich um die Gaby, die sich bereits mehrfach auf unserer Homepage aktiv betätigt hatte, die wir allerdings bisher noch nicht leibhaftig vor uns gesehen hatten. Und jetzt war sie plötzlich da!

Gemeinsam ging es also nach Holt. Nach den üblichen Anmeldeformalitäten hatten wir noch ausreichend Zeit, uns noch etwas über unsere heutige Zielsetzung zu unterhalten. So war ja klar, dass die 10Km Läuferinnen und Läufer auf eine gute Zeit aus waren: Rainer und Jose hofften auf eine Zeit von ca.42-43 Minuten, Penny und Silvia wollten, wenn es irgendwie geht, unter 1 Stunde bleiben. Nur Helmut hatte keine konkrete Zeitvorstellung, wollte aber mal testen, was so drin ist.

Die Halbmarathonis hatten aber auch so ihre konkreten Vorstellungen: Unsere neue Gaby hoffte auf eine konstante Laufleistung ohne Einbrüche und auf eine Endzeit von knapp unter 2 Std. Unser schneller Wilfried, der erst seinen 2.Halbmarathon anpackte, wollte unbedingt seine bisherige Bestzeit, eingestellt in seinem bisher einzigen Halbmarathon, von 1:43 unterbieten und Michaela, die ja auch erst ihren 2.Halbmarathon anging, hatte von Harald eine Zeit von um 2Std vorgegeben bekommen, was aber im Nachhinein als etwas zu optimistisch angesehen werden musste. Nur Hermann Josef hatte sich zeitmäßig gar nichts vorgenommen. Er hatte lediglich die Absicht, nicht von der Seite Michaelas zu weichen und sich nach Möglichkeit nicht von seinem Hund Jim schlagen zu lassen.(was dann auch gar nicht so einfach war, denn der Hund führte den kompletten Lauf lang klar und mit großem Vorsprung und konnte von HJ erst wenige Meter vor dem Ziel abgefangen werden.)

Bei guten Wetterbedingungen wurden die 10er und die Halbmarathonis gemeinsam mit einem lauten Knall auf die Reise geschickt; allerdings musste das gesamte Starterfeld kurz vor dem Start noch mehrere Autos durchlassen, da es der Polizei wohl nicht gelungen war, den Startbereich für PKWs komplett zu sperren. Eine nicht ungefährliche seltsame Situation. Nach dem Startschuss ging es auf normalen Straßen durch Holt durch ( extrem bedrängt durch entgegenkommende PKWs, picke packe voll mit Fußballanhängern die unbedingt noch rechtzeitig das neue MGer Stadion erreichen wollten.) Den Läuferinnen und Läufern wurde seitens dieser Sportfans nicht mit allzu viel Verständnis begegnet!

Nachdem diese heikle Situation überstanden war, ging es ca.2 Km über enge sehr matschige Feldwege Richtung Natur. Auch dieser Streckenabschnitt war nicht unbedingt zum schnellen oder gleichmäßigen Laufen geeignet. Erschwert wurde dieser Abschnitt noch durch entgegenkommende Radfahrer, die ebenfalls für die Läuferinnen und Läufer wenig Verständnis hatten und sich wohl doch sehr belästigt fühlten. Erst nachdem auch dieser Laufabschnitt bewältigt war, wurde es, und das deutlich, dann besser. Auf angenehm zu laufenden Wegen ging es 2mal durch die Natur; die Wege waren eindeutig gekennzeichnet, an allen Wegkreuzungen standen Helfer: hier gab es dann wirklich nichts zu bemängeln.

Aber leider musste man ja nach der 2.Runde wieder zum Start/Ziel – Bereich zurück,ja und da war man halt wieder mit den Problemen vom Beginn konfrontiert. Aber was solls. Nobody is perfect. Im nächsten Jahr will man mit der Laufveranstaltung auf den Sonntag ausweichen um nicht wieder ins Gedränge mit einem Bundesligaspiel der Borussia zu geraten.

Ja und jetzt noch kurz zu dem, was die Bedburger Sportler so erreicht haben: Zu den 10km Läufern will Helmut noch einen separaten Bericht abliefern;
Die Halbmarathonis haben, meiner Bewertung nach, alle ein tolles Ergebnis erzielt.
– Wilfried, die alte S.. ,unterbot seine bisher erzielte Zeit von 1:43 um sage und schreibe 14 Minuten. Das ist wirklich unglaublich ! Und das bei wirklich nicht optimalen Bedingungen. ( siehe oben ) Wilfried, das muss gesagt werden,i st einfach supergut drauf. Eine wunderbare Leistung !!

– Gaby zeigte ebenfalls eine sehr starke Leistung. Sie hat es nicht nur geschafft, den Halbmarathon gleichmäßig und ohne Einbrüche zu laufen, sie erzielte mit einer 1:55er Zeit auch eine klasse Zeit und blieb somit deutlich unter der von ihr angestrebten Zeit von knapp unter 2Std.

– Michaela war leider in ihrem Vorhaben, sich den 2Std.zu nähern, durch eine Erkältung doch sehr gehandicapt .Auf den ersten Kilometern machte sich das noch nicht so sehr bemerkbar, aber so nach ca.10km ( knapp 59 Minuten ) bekam sie doch sehr starke Luftprobleme, konnte nicht mehr tief einatmen,verlor dadurch etwas ihren Rhythmus und überlegte kurz, ob es nicht besser wäre, auf zu hören. Aber Michaela kann, das weiß ich jetzt,3 Dinge sehr gut: a) zuhören b) einem Ratschlag folgen und c) kämpfen !!! Und sie schaffte, was ich kaum zu hoffen gewagt hatte, sie überwand die schlimmsten Momente,f and ihren Rhythmus wieder und nach 2-3km erreichte sie wieder Kilometerzeiten von um oder sogar unter 6 Minuten. Mit dieser Energieleistung schaffte sie es sogar,i hre Zeit von Grevenbroich um etwa 1 Minute zu unterbieten. Und gegangen ist sie keinen Meter. Das war eine ganz großartige Leistung !!

– Hermann Josef + Jim: Das interne Duell zwischen diesen beiden wurde ja letztendlich von HJ knapp gewonnen. Jim ist noch etwas zu unerfahren. Die leicht höhere Intelligenz von HJ setzte sich zum Schluss durch. Die Sympathien an der Strecke allerdings, das muß leider neidlos anerkannt werden, gehörten dem Verlierer dieses internen Duells. Auf Grund des Sieges von HJ ist die Hierarchie im Hause Robertz noch gewahrt, noch……

Zusammenfassung:
Et hät ens widder richtig jot jedonn und Spass hät et ooch noch jemaat.Wat will mer mie!
HJ

Schreibe einen Kommentar