Brühl war eine Reise wert

79 MAL

Wieder einmal war unser Lauftreff mit einem großen Aufgebot bei einer Laufveranstaltung am Start. Am letzten Samstag, den 29. Mai 2010 waren die drei wunderschönen Runden durch den Brühler Schlosspark das Ziel von siebzehn Läuferinnen und Läufern, die sich auf die Jagd nach guten Platzierungen und Bestzeiten machten.

Wie schon so oft bei den letzten Veranstaltungen des Rhein Erft AKADEMIE Cups machte unsere große Truppe mit den markanten roten Shirts mit der Aufschrift „Laufen ohne zu Schnaufen“ einen großen Eindruck auf den Moderator Jochen Baumhof, der unsere Laufgruppe auch dieses Mal wie schon in Kerpen und Hürth persönlich begrüßte.

Der Lauf selber wurde dann wieder einmal zu einer Demonstration der geballten Frauenpower unseres Lauftreffs: die W50 gewann Ulrike Bremer vor Lydia Haas – beide blieben dabei unter fünfzig Minuten – und die W60 entschied ganz überlegen Marianne Heer für sich. Neue Bestzeiten gab es für Lisa Kalkbrenner, Christine Lassmann und Petra Nix, die alle zum ersten Mal unter einer Stunde das Ziel eines 10 Kilometerlaufes erreichten. Begleitet wurden sie dabei von Alexandra Wasel, die als Tempomacherin einen tollen Job machte. Knapp an einer neuen Bestzeit schrammte Beate Windhausen vorbei, die wie schon in Kerpen von Resi begleitet wurde. Marion Bickendorf musste dem Laufpensum der letzten Wochen mit zwei Marathons und einem Halbmarathon etwas Tribut zollen, erreichte das Ziel aber noch unter einer Stunde. Jenny Haas war nach zweiwöchiger Krankheit noch nicht fit genug, um ihr Leistungsvermögen zu erreichen, kämpfte sich aber zusammen mit mir bis ins Ziel.

Bei den Männern verpasste Uwe Wahnfried, gezogen von Josef Bickendorf, ganz knapp eine persönliche Bestzeit und Dietmar Heitz hat endlich wieder einmal die 50 Minuten unterboten und erzielte einen beachtlichen 5. Platz in der M60. Karsten Reisch erreicht das Ziel nach 57 Minuten und war nicht ganz zufrieden mit seiner Zeit aber wenn man bedenkt, dass er erst ein Jahr läuft, hat er ein beachtliches Resultat erzielt. Mir ging es körperlich nicht gerade gut und ohne Jennys Begleitung hätte ich wohl nach der zweiten Runde das Handtuch geschmissen. Jörg Süßmann wurde während des Laufes zwar gesehen, steht aber leider nicht in der Ergebnisliste und ich weiß nicht, was mit ihm passiert ist.

Nach dem Lauf musste die schon übliche Schlacht am Kuchenbuffet ausfallen, da wir uns zum Auffüllen der Kohlehydratspeicher diesmal für eine Eisdiele entschieden hatten, was meiner Meinung nach unbedingt als Alternative zum Kuchen wiederholenswert ist.

Die komplette Ergebnisliste unserer Teilnehmer findest Du hier

3 Gedanken zu „Brühl war eine Reise wert

  1. Werner Autor des Beitrags

    Nachtrag zu Jörg Süßmann: mit 41:54 war er der Schnellste unseres Lauftreffs und die Ergebnisliste wurde korrigiert.

    :mrgreen:

  2. Lydia

    Vielen Dank für den tollen Bericht Werner!
    Wir wissen schon warum wir DICH immmer schreiben lassen…..
    hoffe, du machst das auch weiterhin so ……

  3. Alexandra

    Auch von mir vielen Dank Werner …für diesen tollen und ausführlichen Bericht!!

Schreibe einen Kommentar