Ultra Marathon

50 MAL

Australier läuft vom Nord- bis zum Südpol

Der australische Ultra-Marathonläufer Pat Farmer ist in neun Monaten vom Nord- bis zum Südpol gelaufen. Am 2. April 2011 war der 48-Jährige am Nordpol gestartet; nach 21.000 Kilometern stellte er nun am südlichsten Punkt der Welt eine Fahne des Roten Kreuzes auf. Mit seinem Lauf wollte der Ex-Politiker Geld für Rot-Kreuz-Projekte zur Wasserversorgung und Hygiene sammeln. Bei seinen Strapazen habe ihm der Gedanke an Menschen geholfen, denen es schlechter gehe als ihm, sagte Farmer.

Bei seinem Lauf durchquerte Farmer 14 Länder. Er kämpfte sich durch Schneestürme, lief durch Wüsten, musste sich nach eigenen Worten mit Eisbären, Schlangen, Krokodilen und bewaffneten Räubern auseinandersetzen und wäre beinahe von einem Lastwagen überfahren worden. Durchschnittlich legte er 80 Kilometer am Tag zurück, dabei legte er keinen einzigen Ruhetag ein. Sein Körper werde bis zum Ende seiner Tage an den Folgen der Strapazen zu tragen haben, sagte Farmer. Mit seinem Einsatz sammelte der Australier umgerechnet 81.000 Euro an Spenden.

Quelle: N24

Schreibe einen Kommentar